Interkulturelle Musikerziehung 2018

oder "Sollen wir jetzt syrische Kinderlieder im Musikunterricht singen?"

"Tiri, tiri, Ya Asfoura" طيري طيري يا عصفورة

tiri1

Ein harmloses arabisches Lied über Vögel? Man kann es aber auch als die Sehnsucht nach Freiheit aus einem von Krieg geplagten Land lesen: siehe unten!

Majida El Roumi Baradhy singtdas Lied unter http://www.youtube.com/watch?v=FNi24xDpI0E oder bei Lila-TV mit Animation und der gleichen Musik: https://www.youtube.com/watch?v=7KjeCzFuUGI (11 Millionen Downloads seit August 2018).

Eine ausführliche Unterrichtseinheit zu diesem Lied bietet das Heft "Unterrichtsmaterial: Welcome Board zu Gast im Klassenzimmer" des "Musiklandes Niedersachsen (hg. von Dorothee Barth, Osnabrück) ab Seite 138 (3. Auflage): Downloadseite hier!

Dort findet man auch die folgenden Noten:

tiri noten

Tiri, tiri ya asfoura : Flieg, flieg, kleines Vögelchen…
Ana metlik helwe zghayoura: Ich bin wie du, hübsch und klein..

Tiri, tiri ya asfoura : Flieg, flieg, kleines Vögelchen…
Ana metlik helwe zghayoura: Ich bin wie du, hübsch und klein..

berkod fauq hfaf ez-zahr: (Ich) laufe über Blütenränder,
bhajjir aa mayyat en-nahr: (ich) springe über das Wasser des Flusses,
Wa bkhabbi bshaari bashoura: und verstecke in meinem Haar einen Schmetterling

Refrain (C)

Tiri tiri ... tiri tiriiiii ya asfoura.

Baytik ya aasfoura weyn?: Wo ist dein Haus, kleines Vögelchen?
ma bshoufik ghayr bittiri: (Ich) sehe dich nur fliegen.
ma aandik ghayri jnahayn: Hast nur zwei Flügel,
hakina kelme zghire: erzähl uns ein kleines Wort

2X

wa lau sa’alouna; men ellon : Und wenn sie uns fragen, sagen wir ihnen,
ma haketna el aasfoura : das Vögelchen hat nie mit uns gesprochen.

Refrain (C)

Tiri tiri ... tiri tiriiiii ya asfoura.

Transkription des arabischen Texes (der Youtube entnommen ist) gemäß : http://dinolingo.com/blog/2013/10/02/arabic-songs-for-children-arabic-culture-for-kids/ , von Magda Assem übersetzt.

tiri3

Ablauf: 3 mal obiger Ablauf mit Strophen 1 bis 3 und zum Abschluss nochmas Refrain ABC.

Strophe 2:
Vogel, sag, was zwitscherst du
von den Streichen, die wir spielen?
Vieles wissen sie im Nu:
Unsre Eltern hör‘n dir zu.
Deine Flügel flattern schnell…tirilirili...

Strophe 3:
Hätt ich doch ein Bild von dir.
Bliebest du für immer hier.
Doch du wächst in Freiheit auf
nur der Himmel ist dein Haus.|
Deine Flügel flattern schnell…tirilirili

Freie Übersetzung der 2. und 3. Strophe bei "Welcome Board im Klassenzimmer".

Obige Übersetzung entspricht der "Lila-TV-Version". Der libanesische Videokanal "Lila TV" ist im Sommer 2018 eröffnet worden und hat inzwischen (Mai 2019) 26 arabische Kinderlieder mit ansprechenden Animationen (die ebenfalls eine Agentur aus dem Libanon produziert) online gestellt. Die Bilder - von denen auf der vorliegenden Seite Beispiele zu sehen sind - spiegeln etwas von der aktuellen arabischen Medienkultur wider. Fast alle dieser Lieder wurden innerhalb von 6 bis 8 Monaten über 10 Millionen Mal herunter geladen - ein Zeichen für die Bedeutung des Internets in der arabischen Kinderkultur.

tiri4

Das Lied "tiri tiri" hat die siebenjährige Nadina Zarifeh 1986 beim Zecchino D'Oro 1986 in Italien mit gemischt italienischem und arabischem Text gesungen. Diese Version ist ebenso populär wie die rein arabische. Man findet sie im Internet unter "Vola, vola Palombella!" (komponiert von Ihsan Almounzer, Text von Joseph Abi Daher, italienisch Sandro Tumelli, Arrangement Michel Fadel), unter anderem zusammen mit vielen Dokumenten und histroischen Fotos: https://www.youtube.com/watch?v=d48yy-r8QfA.

Zur (szenischen) Interpretation

Kinderlieder (in Deutschland und in der arabischen Welt) sind selten ohne irgend einen Hintersinn, sie enthalten zumeist eine indirekte Botschaft. Die Bilder, die in Kinderliedern vorkommen, sind oft Symbole für geheime Wünsche, Ängste, Projektionen... Im vorliegenden Lied spielt selbstverständlich der Wunsch von Kindern (und Erwachsenen) wie ein Vogel fliegen zu könenn, eine Rolle. Dieser Wunsch ist zugleich der Wunsch nach Freiheit, vor allem dann, wenn man "gefangen" und/oder in einer unangenehmen Situation lebt. Als die siebenjährige Nadina Zarifeh das Lied 1986 in Italien gesungen hat, brachte sie etwas zum Ausduck, was sie 20 Jahre später folgendermaßen formulierte:

I was born in Beirut, Lebanon during the Civil War. When I was 7 years old, I was the first child from the Middle East to perform at the Zecchino D'oro UNICEF festival held in Italy and win! That day changed my life forever. I became a household name and my song was getting played non stop all throughout the region and in Europe. I was able to use my singing spotlight to make a difference in people's lives. I used my singing as a vessel to raise money for people in need due to the war, kids who lost their parents, raised money to build a playground, performed and raised money for numerous non profit organizations, etc... The position I was in humbled me and gave me great gratitude.
Due to the growing violence and fear for our lives during the Civil War, my family immigrated to Canada in 1989. I've been residing in Canada ever since but in my heart I have two homes, Lebanon and Canada. The journey in going back to music wasn't how I envisioned. The music world is a tainted image in my mind now. When I went back to the Middle East to reignite my career, I was at a loss for words and became numb. I was getting offers from producers and labels that included me having to engage in certain immoral and unethical activities! Music in my eyes changed forever.

Zudem ist in diesem Lied davon die Rede, dass der Vogel ein Übermittler von (geheimen) Botschaften ist. Dies in doppeltem Sinne: In der 2. Strophe besteht die Gefahr, dass er den Eltern verrät, was die Kinder gedacht und getan ("Streiche") haben. In der 1. Strophe jedoch ist davon die Rede, dass der Vogel den Kindern ein Geheimnis verrät, das die anderen Menschen nicht erfahren dürfen, und zwar irgend eine Botschaft, die aus der Ferne kommt. Auch hier also wieder der Zusammenhang von Ferne - Himmel - Fliegen - Freiheit...

"Tiri tiri" ist somit ein Pendant zum deutsche Lied "Kommt ein Vogel geflogen":

Kommt ein Vogel geflogen,
setzt sich nieder auf mein’ Fuß,
hat ein’ Zettel im Schnabel,
von der Mutter ein’ Gruß.

Lieber Vogel, flieg' weiter,
nimm ein Gruß mit und ein Kuss,
denn ich kann dich nicht begleiten,
weil ich hier bleiben muss.

(In der ursprünglichen Version des Liedes mit 6 Strophen singt ein Junge über die Trennung von seiner Geliebten.)


Entwickelt Standbilder, bei denen in der Mitte ein Vogel steht und einige Kinder drum herum aufgebaut sind, passend zu den Textzeilen:

  • Vogel, erzähle uns, was Du in der Ferne gesehen und erlebt hast. Dies Geheimnis aber darf niemand wissen außer mir und dir!
  • Vogel, erzähle doch bitte nicht den Eltern etwas, von den Streichen, die ich spiele!
  • Vogel, du wächst in Freiheit auf, weil du fliegen kannst. Doch ich bin eingesperrt... Ach, könnte ich doch auch fliegen!

Hört, singt, sprecht, spielt die entsprechenden Strophen des Liedes zu diesen Bildern!

Seht Euch das Video von "TV Lila" an und sucht jene Bilder heraus, die zu den Textzeilen passen. Stellt diese Bilder nach!

Erfindet eine Gescihchte, in der drei Dinge vorkommen:

  • Du fühlst dich "eingesperrt" und möchtest gerne raus in die Ferne, siehst dem Vogel nach, der frei herum fliegen kann,
  • der Vogel erzählt dir ein Geheimnis, nämlich, wie du "abhauen" kannst,
  • du befolgst den Rat des Vogels und hoffst, dass der Vogel deinen Eltern nichts verrät.

Spielt diese Geschichte und lasst dazu die Musik (oder Teile der Musik) ablaufen!

Die Lehrer/in sollte bei diesen Aktionen szenisch kommentieren, d.h. die Schüler/innen befragen, die Bilder um-modellieren lassen, die beobachtenden Schüler/innen als Kommentatoren einsetzen usw.

Eine weitere Möglichkeit ist, "Kommt ein Vogel geflogen" ebenfalls als Standbilderfolge dar- und dem "tiri tiri" gegenüber zu stellen.

tiri5