Musik rund ums Mittelmeer

mittelmeer

Musik der Demokratiebewegungen von Istanbul bis Algier

Wenn die tunesische Aktivistin Lina Ben Mhenni in ihrem Buch „Vernetzt Euch!“ schreibt, dass die arabische Revolution ohne das Internet nicht stattgefunden hätte, dann argumentiert sie so: „Die Welt verändert sich nur, wenn die Wahrheit verbreitet wird“.

Ich frage, was die Musik der arabischen Revolution verbreitet, mit der wir „vernetzt“ werden, wenn wir einschlägige Nachrichten sehen, Youtube & Co. hören, CD’s kaufen oder uns via Facebook mit Musiker/innen verbinden oder auf www.norient.com Interviews lesen und hören.

Als Diskussionsgrundlage dient einerseits ein von mir exemplarisch vorsortierter Pool an Materialien (Videoclips, CD’s, Interviews, diverse Artikel und Bücher, Ergebnisse musikethnologischer Feldforschung, Radiosendungen und persönliche Begegnungen bzw. Kontakte) andererseits ein Raster zur Systematisierung dieser Materialien. Nicht Gattungen, Ländereigentümlichkeiten oder politische Korrektheiten, sondern die Funktion von Musik dient mir dabei als Ordnungskriterium:

Teilnehmende Beobachtung
Rhythmus im Kampf geboren (Türkei)
Der Kampf im Internet (Tunesien)
Politisches Lied (Ägypten, Syrien)
Mediendarstellung - Geheime Botschaft (Türkei)
Rapper der Revolution (Tunesien, Palästina)
Exil-Musik ("Arabien")
Avantgarde (Libyen)
Party: E-Sha'abi (Ägypten)
New Wave Dabké (Syrien, Libanon)
Umfunktionieren: Barra barra (Algerien, Syrien)
Keine Musik! (Türkei)

Der Vortrag ist als "Playlist" bei Youtube. Der Vortragstext steht bei jedem Video als Kommentar. Klicken Sie hier!
Vortragstext (Kommentar zu den Videos) hier als pdf.

 

 

zurück zur Indexseite